Mobil auch im Alter, bei Krankheit oder Behinderung

Fahrdienste

SRK Fahrdienst
Freiwilliger Mitarbeiter chauffiert eine Kundin mit dem Rollstuhlauto.
Selbständig und unabhängig bleiben bedeutet Lebensqualität – das gilt auch für ältere, behinderte oder kranke Menschen.

Ist die eigene Mobilität eingeschränkt, kann bereits der Weg zum Arzt beschwerlich sein. Wenn öffentliche Verkehrsmittel nicht genutzt werden können oder Familie, Freunde und Nachbarn keine Zeit haben, ist der Rotkreuz-Fahrdienst eine grosse Hilfe. Freiwillige Fahrer und Fahrerinnen vom SRK begleiten Menschen, welche auf Hilfe angewiesen sind, zum Arzt, ins Spital, zur Therapie oder zum Kuraufenthalt. Sie werden – je nach Bedarf – in einem privaten PW oder unserem Rollstuhlauto ans gewünschte Ziel gefahren.

Freiwillige schenken Zeit und Mobilität

Ganz einfach: Sie reservieren die Fahrt beim Schweizerischen Roten Kreuz. Ein Fahrer oder eine Fahrerin holt Sie bei Ihnen zu Hause ab und fährt Sie sicher ans Ziel und bringt Sie wieder nach Hause. Unsere Fahrer und Fahrerinnen helfen Ihnen beim Ein- und Aussteigen und begleiten Sie gerne bis an die Tür. Wenn Sie weitere Hilfe beanspuchen möchten, sind unsere Freiwilligen vom Besuchs- und Begleitdienst gerne für Sie da.

Zur Deckung der Kosten des Fahrers oder der Fahrerin bezahlen Sie eine Kilometer-Entschädigung sowie Anfahrtspauschale (siehe Tarifblatt für Fahren im privaten PW oder in unserem Rollstuhlauto). Unsere Fahrer und Fahrerinnen arbeiten freiwillig. Sie sind auf die Fahrten vorbereitet – auch auf allfällige Notfälle. Sie verstehen sich nicht nur als Lenker/-innen. Sie helfen Ihnen die Selbständigkeit zu bewahren und ermöglichen auch soziale Kontakte.