Durchatmen und Kraft schöpfen

Rotkreuz-Entlastungsdienst

Zu Hause sein, in der vertrauten Umgebung – das bedeutet für pflegebedürftige und demenzbetroffene Menschen Sicherheit und Wohlbefinden. Für dieses wichtige Stück Lebensqualität setzen wir uns ein und bieten für die betreuenden Angehörigen einen Entlastungsdienst an.
Eine SRK-Freiwillige zeigt einer älteren Frau das Stricken.

In der Schweiz wird ein Grossteil der älteren, chronisch kranken oder behinderten Menschen zu Hause von ihren Angehörigen betreut. Vor dem Hintergrund der immer älter werdenden Gesellschaft hat das Rote Kreuz bereits vor Jahren den Rotkreuz-Entlastungsdienst ins Leben gerufen, der sich zu einem individuell planbaren und wertvollen Dienstleistungsangebot entwickelt hat.

Für wen ist der Rotkreuz-Entlastungsdienst?

Der Rotkreuz-Entlastungsdienst richtet sich an betreuende und pflegende Angehörige, die durch die intensive Betreuungsaufgabe zunehmend an ihre körperlichen und emotionalen Grenzen stossen (siehe auch Ampelsystem - wann brauche ich Entlastung). Umso wichtiger, dass die Angehörigen zwischendurch immer mal wieder verschnaufen können. Geschulte Betreuerinnen und Betreuer des SRK Kanton Luzern entlasten sie in verschiedenen Situationen: Vielleicht ist der Partner betagt und mobil eingeschränkt, eines der Kinder behindert, der Vater durch eine Operation ans Bett gefesselt oder die alleinstehende Schwester nach einem Unfall auf Hilfe angewiesen?

Was ist der Entlastungsdienst für betreuende und pflegende Angehörige?
Entlasten Sie auch alleinstehende Personen?
Wann brauche ich als Angehörige/r Entlastung?
Betreuen Sie auch Menschen mit Demenz oder Parkinson?
Wie bestelle ich den Rotkreuz-Entlastungsdienst?
Wie viel kostet der Rotkreuz-Entlastungsdienst?
Wer trägt die Kosten für den Rotkreuz-Entlastungsdienst?