Konfliktbearbeitung und Gewaltprävention

chili-Integration für junge unbegleitete Asylsuchende

Beim Programm «chili-Integration» lernen unbegleitete minderjährige Asylsuchende (MNA/UMA) sowie junge Erwachsene Asylsuchende durch einen ressourcenorientierten Ansatz, Konflikte konstruktiv und friedlich anzugehen und zu bearbeiten.

Ziele

  • alltägliche Konflikte (eigene oder Konflikte im Umfeld) konkret und konstruktiv anzugehen und mit den Beteiligten nach Lösungen zu suchen
  • in Konflikten konstruktiv zu kommunizieren
  • in Konflikten verschiedene Sichtweisen und Perspektiven einzunehmen und zu respektieren
  • sich gegenseitig mit Vertrauen und Respekt zu begegnen

Themen

Nach einem Vorgespräch mit den Betreuungs- und Fachpersonen aus den spezialisierten Zentren/Institutionen werden die Details zu Information und Organisation festgelegt.

Methodik

  • Praxisübungen
  • Arbeit in Gross- und Kleingruppen
  • Theorie-Inputs

Leitung

Kompetente Fachpersonen mit breitem Fachwissen und Erfahrung im Umgang mit Konflikten. Die Anwesenheit der Betreuungs- und Fachpersonen der Institutionen/Zentren ist auch bei der Durchführung nötig. Dies fördert und unterstützt eine nachhaltige Konsolidierung der bearbeiteten Themen – auch nach Abschluss der Trainings.

Dauer

3 Halbtage (12 Lektionen) chili-Integrationstraining sowie Schlussgespräch.

Kosten

CHF 500.– (für Vorgespräch und 3 Trainingshalbtage); dieser Preis kann nur dank der finanziellen Unterstützung seitens der Geschäftsstelle des Schweizerischen Roten Kreuzes angeboten werden.