Durchatmen und Kraft schöpfen

Rotkreuz-Entlastungsdienst

Eine SRK-Freiwillige zeigt einer älteren Frau das Stricken.
Zu Hause sein, in der vertrauten Umgebung – das bedeutet für pflegebedürftige und demenzbetroffene Menschen Sicherheit und Wohlbefinden. Für dieses wichtige Stück Lebensqualität setzen wir uns ein und bieten für die betreuenden Angehörigen einen Entlastungsdienst an.

In der Schweiz wird ein Grossteil der älteren, chronisch kranken oder behinderten Menschen zu Hause von ihren Angehörigen betreut. Vor dem Hintergrund der immer älter werdenden Gesellschaft hat das Rote Kreuz bereits vor Jahren den Rotkreuz-Entlastungsdienst ins Leben gerufen, der sich zu einem individuell planbaren und wertvollen Dienstleistungsangebot entwickelt hat.

Entlastung für Angehörige

Der Rotkreuz-Entlastungsdienst richtet sich an betreuende und pflegende Angehörige, die durch die intensive Betreuungsaufgabe zunehmend an ihre körperlichen und emotionalen Grenzen stossen (siehe auch Ampelsystem - wann brauche ich Entlastung). Umso wichtiger, dass die Angehörigen zwischendurch immer mal wieder verschnaufen können. Geschulte Betreuer*innen des SRK Kanton Luzern entlasten sie in verschiedenen Situationen: Vielleicht ist der Partner betagt und mobil eingeschränkt, eines der Kinder behindert, der Vater durch eine Operation ans Bett gefesselt oder die alleinstehende Schwester nach einem Unfall auf Hilfe angewiesen?

Was ist der Entlastungsdienst für betreuende und pflegende Angehörige?

Der Rotkreuz-Entlastungsdienst ist ein Angebot für Angehörige von betreuungs- bzw. pflegebedürftigen Menschen. Betreuer*innen des SRK mit Grundkenntnissen in Pflege und Betreuung übernehmen zahlreiche Aufgaben bei Ihnen zu Hause für eine abgesprochene Zeitdauer und ermöglichen Ihnen dadurch wieder etwas Zeit für sich.

Unsere Entlastungsangebote lassen sich individuell anpassen und kombinieren. So können wir Menschen mit Erkrankungen oder altersbedingten Einschränkungen und deren Angehörige nachhaltig unterstützen. Auch für Jugendliche und junge Erwachsene mit einer Behinderung sind wir da.

Entlasten Sie auch alleinstehende Personen?

Ja, unsere Betreuer*innen entlasten auch alleinstehende Personen, welche im Alltag auf regelmässige Unterstützung angewiesen sind. Der Rotkreuz-Entlastungsdienst für Alleinstehende bedeutet eine individuelle Betreuung:

  • Einkaufen
  • Kochen + Essen
  • Begleitung Therapie-/Arztbesuche
  • Toilettenbegleitung
  • Grundpflege
  • Gespräche/Vorlesen
  • Spaziergänge
  • Radio/Musik hören.
Wann brauche ich als Angehörige/r Entlastung?

Unser Ampelsystem hilf Ihnen, zu beurteilen, ob und wann es Zeit ist, den Rotkreuz-Entlastungsdienst in Anspruch zu nehmen:

Grün: Es geht Ihnen trotz Zusatzbelastung gut. Das soziale Umfeld (Partner, Kinder, Nachbarn, Freunde) hilft bei der Betreuung. Sie gehen einkaufen, zum Coiffeur usw. Idealerweise unterstützt Sie jetzt der kostenlose Rotkreuz-Besuchsdienst

Gelb: Die Belastung wird grösser. Sie ärgern sich öfters, haben immer weniger Zeit für sich. Der Veränderungs-prozess und Ihre zunehmende Belastung werden in der Familie oder beim Arzt thematisiert. Jetzt ist der Zeitpunkt, um eine Rotkreuz-Entlastung abzuklären, damit Ihre Kraft und Gesundheit erhalten bleiben. Einen halben Tag Auszeit pro Woche mit der kostengünstigen Halbtagespauschale kann ihnen in dieser Situation bereits viel Energie und Ausgleich bringen.

Rot: Ihr ganzes Leben ist auf die angehörige Person fixiert. Ihre soziale Isolation ist spürbar. Sie gehen praktisch nicht mehr weg. Was Ihnen wichtig war, geben Sie auf. Sie überwachen den Partner rund um die Uhr. Sie werden rasch müde, fühlen sich belastet und unausgeglichen. Jetzt brauchen Sie dringend Unterstützung durch den Rotkreuz-Entlastungsdienst.

Dunkelrot: Diese Phase ist gefährlich und bedrohlich für Sie und die angehörige Person! Sie sind auf sich allein gestellt. Ihre Gedanken drehen sich im Kreis, und Sie haben Gefühle, über die Sie selber erschrecken. Sie schlafen kaum, fühlen sich überfordert, Erholung ist nicht mehr möglich. Sie spüren Wut, Ohnmacht, Trauer. Sie vernachlässigen sich und andere. Melden Sie sich beim Rotkreuz-Entlastungsdienst, damit wir zeitnah eine gute Lösung finden. Wir helfen immer.

Betreuen Sie auch Menschen mit Demenz oder Parkinson?

Ja, unsere Betreuer*innen sind geschult in der Betreuung von Personen mit Demenz oder Parkison und anderen chronischen Krankheiten. Sie betreuen diese einfühlsam und kompetent, helfen im Alltag und sind um ihre Sicherheit besorgt. Dies erlaubt es, mit gutem Gewissen Verantwortung abzugeben. 

Wie bestelle ich den Rotkreuz-Entlastungsdienst?

Schreiben Sie uns eine Mail oder rufen Sie uns an: 041 418 74 50.

Wie viel kostet der Rotkreuz-Entlastungsdienst?

Auf unserem Tarfiblatt (pdf) finden Sie die Preisübersicht.