Gemeinsam schwere Wege gehen

Rotkreuz-Palliative

gelber Schirm vor Schwarz-Weiss-Grund
Bei besonders schweren Erkrankungen oder wenn sich das Leben zu Ende neigt, sind die Betroffenen und ihre Angehörigen mit zahlreichen neuen Herausforderungen konfrontiert. Bei der Dienstleistung "Rotkreuz-Palliative" bieten ausgebildete Freiwillige vom Roten Kreuz Menschen auf dem letzten Lebensabschnitt Begleitung und Entlastung an.

Unsere Besuche beginnen dann, wenn unheilbare Krankheiten das Leben prägen oder wenn Menschen mit dem Sterben konfrontiert sind. Die Freiwilligen kommen regelmässig und wenn erwünscht über einen längeren Zeitraum nach Hause und sind eine wichtig Stütze für Betroffene und ihre Familien in besonders anspruchsvollen Lebensphasen. Sitzwachen am Tag und in der Nacht sind bei bestehenden Einsätzen ebenfalls möglich.

Für wen ist Rotkreuz-Palliative?

Die Dienstleistung richtet sich an Menschen, welche bei sich zu Hause in irgendeiner Weise mit dem Tod und dem Sterben konfrontiert sind. Neben den direkten Betroffenen werden besonders deren Angehörige vor grosse Herausforderungen gestellt. Um diese zu entlasten, übernehmen unsere freiwilligen Begleiter/-innen für eine bestimmte Zeit die Aufgaben der Angehörigen.

Rotkreuz-Palliative: Paar sitzt auf Bank am See
Was ist Rotkreuz-Palliative?

Bei der Dienstleistung Rotkreuz-Palliative besuchen Freiwillige vom Roten Kreuz unterschiedliche Menschen in einer schwierigen oder in der letzten Lebensphase. Die Besuche werden der Situation und den Bedürfnissen der Betroffenen angepasst. Das können gemeinsame Spaziergänge oder persönliche wie spirituelle Gespräche sein. 

Übernehmen die Betreuer/-innen auch pflegerische Tätigkeiten?

Nein, unsere freiwilligen Begleiter/-innen übernehmen keine pflegerischen Aufgaben. Sie schenken einfach den Betroffenen und deren Angehörigen Zeit und Aufmerksamkeit. 

Wer sind die freiwilligen Betreuer/-innen?

Unserer Betreuer/-innen bereiten sich in einer spezifischen Ausbildung (z.B. Lehrgang Passage SRK) auf die besondere Aufgabe vor. Vor dem ersten Einsatz lernen Sie diejenigen Menschen kennen, die Sie über einen bestimmten Zeitraum begleiten werden, damit die Basis für ein Vertrauensverhältnis vorhanden ist.

Wie lange dauert ein Einsatz?

In der Regel besuchen die Freiwilligen die Betroffenen tagsüber 1-2 Mal in der Woche für 2-3 Stunden. 

Sind auch Nachtwachen möglich?

Ja, bei bestehenden Besuchsverhältnissen sind Nachtwachen nach Absprache möglich, dauern jedoch nicht länger wie 5 Stunden pro Einsatz. 

Wie bestelle ich Rotkreuz-Palliative?

Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an: 041 418 74 50. 

Wie viel kostet Rotkreuz-Palliative?

Pro Einsatz verrechnen wir eine Grundpauschale von CHF 16 (Spesendeckung).